Philosophische Fakultät
Universität zu Köln
Vortragsreihe:
Kölner Universitätsgespräche über Krieg und Frieden
Einladende:
Prof. Dr. Wilfried Hinsch, Praktische Philosophie, Köln
Prof. Dr. Thomas Jäger, Internationale Politik und Außenpolitik, Köln
Prof. Dr. Claus Kreß, Völkerrecht, Köln


mit finanzieller Unterstützung und in Kooperation mit der
Demokratiestifung der Universität zu Köln:








Buchvorstellung und Diskussion



Die Moral des Krieges

Eingreifen oder Raushalten – Gibt es eine unschuldige Haltung in Fragen von Krieg und Frieden? Und machen wir es uns nicht zu einfach, wenn wir schlichtweg jeglicher Gewalt abschwören, so als könnte allein schon ein trotziges Beharren auf unbedingte Friedfertigkeit Krieg und Terror auf der Welt beenden?

In seinem neuen Buch geht der Kölner Philosoph Wilfried Hinsch gemeinsam mit seinem Co-Autor Peter Sprong, den moralphilosophischen Fragen nach, die in den öffentlichen Debatten über militärische Intervention, Terrorismusabwehr und neue Kriege häufig nur gestreift, aber nicht beantwortet werden. Dabei plädiert „Die Moral des Krieges“ schon im Untertitel „für einen aufgeklärten Pazifismus“.

Was genau sich dahinter verbirgt, welche Rolle auch für dieses Thema die Gerechtigkeitsphilosophie von John Rawls spielt und was eine Haltung des „aufgeklärten Pazifismus“ angesichts aktueller Konflikte bedeuten könnte, darüber diskutieren die Autoren

am 10. Mai 2017
um 19.30 Uhr
in Raum 4.016, Hauptgebäude
Universität zu Köln (Albertus Magnus Platz)

gemeinsam mit dem Karlsruher Philosophen Prof. Michael Schefzyck.

Eine Einführung in das neue Buch gibt Prof. Jost Dülffer vom Historischen Institut Köln.

Die Veranstaltung ist kostenlos!


zurück zur Startseite