Philosophische Fakultät
Universität zu Köln
Vortragsreihe: Universalismus und Partikularität
Einladende:
Prof. Dr. Wilfried Hinsch
mit finanzieller Unterstützung und in Kooperation mit der
Demokratiestifung der Universität zu Köln:




Die Freiheit und Relevanz der Wissenschaft
Ziele und Grenzen wissenschaftspolitischer Steuerung

Eine Veranstaltung des Ethik Forums der Universität zu Köln

Angesichts großer gesellschaftlicher Herausforderungen wird vermehrt eine Neubestimmung des Verhältnisses von Politik und Wissenschaft gefordert: Staatlich finanzierte wissenschaftliche Einrichtungen und Universitäten müssten ihre Forschungsaktivitäten in demokratisch kontrollierter Weise umfassend auf die Bewältigung von global challenges wie der Energieversorgung, der Erderwärmung oder des demographischen Wandels und der Migration ausrichten. Nur so könne die Wissenschaft ihrer gesellschaftlichen und ethischen Verantwortung gerecht werden. Dem widersprechen andere, welche die Autonomie der Wissenschaft und die Freiheit der Forschung betonen und deren konstitutive Bedeutung für wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn und Fortschritt herausstellen.

In fünf prominent besetzten Diskussionsrunden sollen die Möglichkeiten, Ziele und Grenzen der politischen Steuerung wissenschaftlicher Erkenntnisfortschritte und technisch-sozialer Innovationen erörtert werden: Neben grundsätzlichen Fragen zur Freiheit und Relevanz von Wissenschaft sollen auch das Positionspapier des Wissenschaftsrats zu den großen Herausforderungen, die Idee der transformativen Wissenschaft, Fragen der Hochschulautonomie und der nicht instrumentelle Wert wissenschaftlicher Freiheit diskutiert werden.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Anmeldung erbeten bei Frau Dr. Sabrina Edeling
E-Mail: s.edeling@verw.uni-koeln.de
Telefon: 0221/470-2064

zurück zur Startseite